Historie – Wie es begonnen hat

Die Vorgeschichte zur Gründung der Genossenschaft in. Silva eG war geprägt von Erfahrungen, die Waldbesitzer und deren forstliche Zusammenschlüsse bei der Vermarktung ihres Holzes machen mussten.

Kleinmengen, wie sie insbesondere im kleinstrukturierten Privatwald anfielen – und auch heute noch anfallen – waren an die Kunden aus der Sägeindustrie teilweise kaum noch absetzbar. Und wenn sie verkauft werden konnten, oft nur zum wirtschaftlichen Nachteil des Waldbesitzers.

Weiterhin ergaben sich für die Waldbesitzer und deren Organisationen zunehmend Nachteile hinsichtlich Zuverlässigkeit und Servicequalität bei der Abwicklung des Holzverkaufs. Holz blieb über lange Zeiträume im Wald liegen. Dadurch verschlechterte sich die Holzqualität. Das bereitgestellte Holz wurde über lange Zeiträume nicht abgerechnet und bezahlt. Den forstlichen Zusammenschlüssen wie auch den Waldbesitzern fehlte jegliche Information über Abfuhrplanung und Prozessabläufe bei den Kunden und dabei trugen sie das Risiko von Qualitätsminderung und wirtschaftlichen Verlusten einseitig in unzumutbarem Umfang.

Die forstlichen Zusammenschlüsse sahen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Rundholzangebot als einzelne Organisation für ihre Kunden aus der Sägeindustrie zu gering wurde, um darüber auf Augenhöhe über zufriedenstellende Konditionen verhandeln zu können. Dies umso mehr, als auf der Abnehmerseite ein enormer Konzentrationsprozess im Gang war.

Diesen Erkenntnissen folgend wurde die Genossenschaft gegründet, die die Holzmengen der Mitglieder auf übergeordneter Ebene deutlich stärker bündeln konnte. Den Kunden konnten damit auch deutlich verbesserte Leistungen angeboten werden: es wurden zusammengefasste Liefermengen gebildet, die aufwendige Abwicklung von Kleinmengen wurde durch ein entsprechendes – bis heute erfolgreiches – Vermarktungskonzept neu organisiert und das Holz wurde den Kunden jetzt frei Sägewerk geliefert.

Die in. Silva eG wurde am 23. November 2004 von 30 vorausdenkenden Personen und Organisationen gegründet. Dabei schlossen sich sieben forstliche Zusammenschlüsse und Forstbetriebe zusammen, um ihre eigene Situation hinsichtlich der Holzvermarktung deutlich zu verbessern. Aber auch, um die Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden langfristig auf ein für beide Seiten stabiles und verlässliches Fundament zu stellen.